Navigation
 

Wer ein richtiges Erlebnis im Golfsport sucht, für den kann ein Golfurlaub in einem Golfclub mit Links Course eine wahre Challenge sein. Also, Golfschläger einpacken und los geht’s!

Bei einem Links Course handelt es sich ursprünglich um einen Landstrich, der durch bescheidene Bodenqualität, langes, dickes Gras und Sandhügel erkennbar ist. Weil diese Landstriche meist an der Küste zu finden sind und neue Golfplätze dort meist nicht mehr genehmigt werden, muss ein Golfurlaub zu einem Links Course in den Norden Deutschlands, nach Irland oder auch Großbritannien geplant werden. Dort gibt es meist starke Winde und wegen des harten Sandbodens findet man oftmals schnelle und wellige Fairways vor, die den Ball unkontrolliert verspringen lassen.

Mit dem Wind als Faktor können Sie Ihr Golfspiel auf einem Golfplatz mit Links Course erheblich verbessern. Bei Rückenwind sollten Sie versuchen, den Ball höher zu schlagen, damit Sie einem Schlag Länge geben können. Bei Gegenwind sollten Sie die Wahl der Golfschläger dem Wind entsprechend anpassen. Je nach Stärke des Windes können Sie aus Ihrer Golfausrüstung ruhig einige Schlägerlängen mehr nehmen, um den Ball flacher zu schlagen. Der Punch-Shot ist eine geeignete Alternative, um wenig Länge zu verlieren und trotzdem genügend Roll zu produzieren. Bei Seitenwinden auf dem Golfplatz müssen Sie immer entsprechend der Stärke des Windes in den Wind hinein spielen, um letztlich auf die Ziellinie zu kommen.

Lassen Sie sich nicht vom flachen Anblick des Golfplatzes täuschen! Die uneinsehbaren Teile des Fairways können Bälle verspringen lassen oder haben auch oftmals versteckte Hindernisse, wie Topfbunker. Versuchen Sie auf jeden Fall, diese Bunker zu meiden. Auch die Grüns haben es in sich: Oftmals ist es schwer zu erkennen, wo am Loch das Fairway endet und das Grün beginnt. Die Grüns sind meistens um ein Vielfaches größer, oft über 4000m2. Bei kurzem Spiel ist der Chip & Run die sinnvollste Variante. Somit bleibt der Ball unter dem Wind und ist gut platzierbar.

Beachten Sie immer den Wind und die damit verbundene Wahl der Golfschläger. Meiden Sie in jedem Fall Bunker und versuchen Sie, den Golfplatz und seine Begebenheiten auszunutzen. Oft kann ein flach gespielter Ball den Roll eines Hügels perfekt nutzen, um in die gewollte Position zu gelangen. Suchen Sie sich daher eine richtige Landezone und versuchen Sie den Hügel und Roll zu Ihrem Vorteil einzusetzen. So wird der Golfurlaub an den Küsten des Nordens garantiert ein Hammer![ad_reise]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.