Navigation
 
Nächstes Ziel für den Golfurlaub: Golfclub Valderrama

Das kleine Dorf Sotogrande in Andalusien, nur unweit vom Felsen von Gibraltar, ist vermutlich nicht jedem Golfspieler sofort ein Begriff. Tatsächlich liegt dort aber einer der schönsten und schwierigsten Golfplätze in Europa, wo man nur allzu gerne Golfurlaub machen würde: Der Golfclub Valderrama.

Doch was macht den Golfplatz so besonders? Schließlich wurde dort bis 2008 das traditionelle Abschlussturnier der PGA European Tour, das Volvo Masters, ausgetragen (seit 2010 wird dort das Andalucia Masters gespielt).

Nächstes Ziel für den Golfurlaub: Golfclub ValderramaSotogrande – ein besonderer Ort

Zuerst hat das mit Sotogrande selbst zu tun: Einige der reichsten und mächtigsten Familien Europas haben hier ein Häuschen: Tony Blair, der ehemalige Premierminister Großbritanniens, oder Louis Alphonse, der direkte Thronprätendent Frankreichs. Die Entwicklungssiedlung an der Costa del Sol beherbergt viele architektonische Schätze, und die 5 Golfplätze im Ort machen die Gegend zu einem Paradies für Golfer.

 

Die Schönheit liegt im Detail

Der Golfplatz wurde 1974 vom berühmten Golfplatz-Architekten Robert Trent Jones Sr. entworfen. Ursprünglich hieß die Anlage Sotogrande New und Las Aves, und nachdem der Platz 10 Jahre nach Inbetriebnahme einen neuen Besitzer bekam, wurde der Golfplatz unter Aufsicht von Jones Sr. erweitert. Fünf Jahre dauerte die „Renovierung“, aber die Wartezeit lohnte sich: Valderrama avancierte zum exklusiven Golfclub und wurde ein beliebtes Ziel für Golfurlaub. Das Clubhaus im andalusischen Stil ist mehr als sehenswert. Hier befindet sich ein Golfmuseum mit so manchem Golfschatz. Auch deshalb wurde der Valderrama Golfclub vom Magazin Golf World zum besten Golfclub Kontinentaleuropas erklärt.

Anspruchsvoll – nicht nur das Grün

Wer seinen Golfurlaub hier schon einmal verbracht hat, wird von anderen Golfern beneidet. Die anspruchsvollen Spielbedingungen auf dem Green sind so berüchtigt, dass selbst die Auswahl des richtigen Golfschlägers höchste Konzentration erfordert. Der Meereswind kann jederzeit aus zwei Richtungen kommen, zusätzlich erschweren Korkeichen, die unverkennbaren Bäume Andalusiens, den Weg zum Green.

Die 4 und die 17

Vor allem für zwei Löcher ist der Golfclub Valderrama bekannt: Loch 4, La Cascada genannt, verdankt seinen Namen einem Wasserfall hinter dem Grün. So mancher Profi hat seinen Ball schon unter das herabfallende Wasser gesetzt. Berüchtigter ist allerdings Loch 17: Das „Unspielbare“ hat schon so manchen Weltklassegolfer in Rage versetzt. Das Par 5 hat ein stark onduliertes, pfeilschnelles und zum davor liegenden Wasserhindernis abfallendes Grün. Unter Anderem setzte Tiger Woods beim Ryder Cup 1997 seinen Ball ins Wasserhindernis direkt vor dem Grün. Auf der Website des Golfclubs kann man sogar ein Statement des Besitzers zu Loch 17 finden und warum er es nicht umbauen möchte. Miguel Angel Jiménez und auch Graeme McDowell gelangen an diesem Loch aber sogar Albatrosse (3 Schläge unter Par).

Was man vom Golfclub Valderrama auch denken mag: Ein Golfurlaub zu diesem berühmten Club ist sicherlich ein Erlebnis, das man nicht so schnell vergisst. Wollen Sie gut geschützt auf Golfreisen gehen? Dann sehen Sie sich die Golfreise Versicherung der NÜRNBERGER an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.