Navigation
 

In Ihrer Golfausrüstung sollte das Fairwayholz auf keinen Fall fehlen. Denn er ist nicht unbedingt der komplizierte Golfschläger, für den er gehalten wird. An einem langen Par 4 oder einem Par 5 wird aus und aus Angst vor dem Fairwayholz häufig zu einem kürzeren oder längeren Golfschläger gegriffen. Weil Plätze beziehungsweise Löcher aber immer länger werden, steigt das Verlangen nach Fairwayhölzern als Teil der Golfausrüstung, um das Grün vielleicht doch mit dem zweiten Schlag zu erreichen. Mit ein wenig Übung auf der Driving Range lässt sich der Umgang damit mühelos erlernen.

Für einige Spieler kommen natürlich auch Golfschläger wie Hybride mit niedrigeren Loftzahlen infrage. Einen Schlag mit der erwünschten Länge ist meist jedoch nur durch ein Fairwayholz zu erreichen, da ein niedriger Loft und die niedere Flugkurve ziemlich wahrscheinlich zum Ziel führen. Aus Hoffnung, ein paar Meter mehr zu schlagen, missglücken diese Schläge jedoch.

Der Schlag mit dem Fairwayholz dient dazu, Entfernungen zu überwinden, die mit einem anderen Golfschläger wie einem langen Eisen oder einem Hybriden nicht möglich sind. Fairwayhölzer sind zwar auf den ersten Blick Golfschläger, die etwas komplizierter zu spielen sind als ein reguläres Eisen oder Hybrid, doch ermöglichen sie nach ein bisschen Übung auf der Driving Range ein präziseres Spiel, da gewollte Entfernungen auf dem Golfplatz schließlich besser und mit weniger Kraftaufwand zu erreichen sind. Sehr hilfreich bei der Durchführung dieses Schlages ist eine gute Vorbereitung.

Dazu sollte man sich erst ansehen, welche Flughöhe und Entfernung abgedeckt werden soll, und ob sich Hindernisse in der Flugbahn befinden. Auch der Wind könnte ein Faktor sein. Anschließend ziehen Sie Ihr gewünschtes Fairwayholz aus der Golfausrüstung und nehmen Sie Ihr Ziel genauestens ins Visier.

Stellen Sie sich Ihren Schlag gut vor und begeben Sie sich in Ihre Ansprechposition. Hierbei sind einige Punkte zu beachten: Anders als gewohnt stellen Sie sich etwas mehr als schulterbreit auf. Der Ball sollte etwas links der Mitte, also näher beim linken Fuß liegen. Damit Sie den nötigen Schwung mit dem Golfschläger haben, müssen Sie einen möglichst großen Radius im Rückschwung erzielen, was durch ein flacheres Ausholen unterstützt wird. Stellen Sie sich vor, Sie würden den Golfschläger flach über dem Boden entlang führen, um den Rückschwung einzuleiten. Achten Sie in Ihrem Abschwung darauf, dass der Golfschläger möglichst flach über dem Boden gehalten wird, um den Rasen auf dem Golfplatz lediglich leicht zu berühren. Hierdruch treffen Sie den Ball optimaler, und spielen somit auch präziser und effektiver vom Fairway.

Beachten Sie diese Schritte und das Fairwayholz sollte schon bald keinerlei Hindernis für bessere Scores und schöneres Spiel im Golfclub sein. Trainieren Sie diesen Schlag auf der Driving Range, und Sie werden schon sehr bald feststellen, dass dieser Golfschläger ein wichtiger Bestandteil Ihrer Runde sein wird.

Trackbacks/Pingbacks

  1.  Der richtige Golfschläger: Putter, Wedge, Fairwayholz - Nürnberger Golfsport Versicherungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.