Navigation
 
Geschichte des Golfsports

Wer hat das Golfspiel jetzt erfunden? Eine Frage die schon sehr, sehr lange diskutiert wird und bis heute kein eindeutiges Ergebnis geliefert hat. Waren es die Holländer oder die Schotten, aber vielleicht waren es auch schon die alten Römer? Wir werden uns hier nicht anmaßen und behaupten wir könnten die Antworten finden, doch werden wir versuchen einfach einmal den historischen Verlauf des Golfsports zusammenzufassen.

 

Diskussionen über die Herkunft des Golfsports

Wo die ersten Bälle flogen ist wie bereits erwähnt ungewiss. Ob nun die ersten Turniere auf den herrlichen Grüns im schottischen St. Andrews oder in Holland ausgetragen wurden steht bis heute nicht fest. Eines ist aber sicher, dass es kaum eine andere Sportart gibt die ihre eigene Geschichte und ihre Traditionen so ehrenhaft pflegt, wie der Golfsport. Allgemein wird davon ausgegangen, dass es die Schotten waren die den Golfsport ab dem 15. Jahrhundert prägten. Doch beispielsweise war auch in Holland bereits zu dieser Zeit von einem Golfähnlichem Sport die Rede. Damals war der wesentliche Unterschied zum heutigen Golfsport, dass es anscheinend keine Löcher gab. Von vielen wird das Königreich „Fife“, nahe dem heutigen St. Andrews, als Geburtsstätte des Golfsports bezeichnet. Der deutsche Wissenschaftler Dr. Heiner Gillmeister (Sporthistoriker und Dozent für englische Linguistik und Literatur des Mittelalters an der Universität Bonn) wiederum behauptet, dass die Niederlande als Wiege des Golfsports gelten. Er forschte zur Golfsportgeschichte und fand heraus, dass der Gelehrte Pieter van Afferden (ein Holländer) das Golfspiel 1545 bereits beschrieb. In der schottischen Literatur sind solche Aufzeichnungen einige Jahre später zu finden.

 

Die Entwicklung der Ausrüstung

„Persimmon“ und „Hickory“ – zwei besonders harte Holzarten aus denen die frühen Golfschläger hergestellt wurden. Einen Golfschläger herzustellen bedeutete wochenlang Arbeit und unglaubliches handwerkliches Geschick. Auch hatten die Golfschläger damals nicht so wie heute einfache Nummern, sondern sie hatten unglaublich klangvolle Namen wie zum Beispiel Spon, Mashie oder Niblick. Bis ungefähr 1848 wurde mit den Featherie-Bällen gespielt, ein zusammengenähter, mit Federn gefüllter runder aber doch harter Ball. Der Featherie Ball wurde anschließend vom Gutty-Ball abgelöst, welcher aus einem kautschukähnlichen Material besteht. Mit dieser Ballart wurde auch die Golfballmassenproduktion angetrieben. Da der Ball jedoch ziemlich hart war, flog er nicht so ideal und daraufhin folgte die stufenweise Anpassung der Golfschläger und Schlagtechnik an den Gutty-Ball. Aufgrund der glatten Balloberfläche flog der „Gutty“ aber immer noch sehr weit, eine Anpassung erfolgte erst um 1908 mit der Erfindung der Dimple-Form. Diese Form hat kleine Vertiefungen auf der Balloberfläche welche bis heute die gängige Form eines Golfballs darstellt.

 

Natürlich könnte man den geschichtlichen bzw. historischen Hintergrund des Golfsports noch weiter aufrollen, wobei wir wahrscheinlich nie eindeutig sagen können wer’s denn nun Erfunden hat.

 

Wie bei jeder Sportart wird auch beim Golf der Bedarf des richtigen Versicherungsschutzes immer größer. Ob für das Golf-Equipment oder eine Golfreise das NÜRNBERGER Golfwelt-Team hält für all diese Fälle die richtigen Versicherungen parat.

 

Bildquelle

© Pixabay: 27707

 

Quellen:

http://www.pga.de/geschichte-des-golfsports.html

http://www.golfsportmagazin.de/geschichte-des-golfsports/

https://de.wikipedia.org/wiki/Golf_(Sport)

Tags: ,

Ein Kommentar für “Geschichte des Golfsports”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.