Navigation
 
Backspin erzeugen

Wer seine Flightpartner auf dem Golfplatz beeindrucken möchte, der sollte sich den Backspin einmal genauer ansehen. Wer ihn auf der Driving Range etwas übt, entwickelt mit dem Golfschläger eine neue, überraschende Schlagvariante, die zum Angriff genutzt werden kann.

Der Backspin zeigt ganz deutlich, dass Golfen auch eine Wissenschaft sein kann. Vor allem bei kurz gesteckten Fahnen, also Fahnenpositionen am vorderen Grünrand, wird er Ihr Spiel deutlich verbessern. Der Backspin eines Balles entsteht, wenn die Schlagfläche am Golfschläger auf den Ball trifft, und diesen dann in eine Rückwärtsrotation versetzt. Der Ball wird vom Golfschläger quasi angeschnitten. Wie stark der Ball rotiert, hängt vom Winkel ab, mit dem der Ball getroffen wird. Der Loft am Golfschläger kommt dabei besonders große Bedeutung zu, denn in einer Golfausrüstung unterscheiden sich die Golfschläger durch die unterschiedlichen Loftgrade. Auf dem Golfplatz entscheidet der Loft über den Abschlagwinkel, Höhe und Weite des Schlages. Je höher der Loft am Golfschläger ist, desto steiler ist der Abflugwinkel und geringer die Weite des Schlages auf dem Golfplatz.

Aus dem Repertoire der Golfausrüstung sollte man daher bei einem weiten Schlag zu einem Golfschläger mit wenig Loft greifen. Ein Eisen 3 mit 23° Loft erscheint hier ideal. Die Distanz des Schlages kann natürlich mit der Kraft des Schwungs verkürzt oder verlängert werden, kann aber auch speziell bei den ersten Übungen auf der Driving Range zu Abweichungen führen. Spieler mit einem niedrigeren Golf Handicap können am Anfang auf sogenannte Hybrids zurückgreifen, da sie die nötige Distanz überwinden und außerdem den nötigen Spin erzeugen, um den Ball gegebenenfalls zu bremsen. Der Loftgrad erhöht sich je nach Hersteller (z.B. Titleist, Callaway Golf, Taylormade) um 3-4 Grad von einer Nummer zur nächsten. Je größer der Loftgrad am Golfschläger, umso stärker ist der Rückwärtsdrall. Der Teil der Golfausrüstung mit dem stärksten Spin entwickelt daher das 60°-Lob-Wedge, da es den höchsten Loftgrad aller gängigen Golfschläger hat. Einige Profis spielen auf dem Golfplatz sogar mit gebogenen 60°-Wedges, um noch mehr Spin erzeugen zu können.

Auf der Driving Range oder auf dem Golfplatz können aber auch andere Faktoren einen „zurücklaufenden“ Ball ermöglichen: Ein Ball mit weicher Schale und ideale Grünbedingungen auf dem Golfplatz verstärken den Rückwärtsdrall des Balles. Wer diese Dinge im Hinterkopf hat, dem wird es leicht gelingen, einem Ball Backspin zu verleihen und ihn somit zur Fahne zurückrollen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.